Literacy-Bereich 4

Kommunikation, Zusammenarbeit und Teilhabe

Das Internet dient immer weniger der einseitigen Verbreitung von Informationen. Zunehmend wird es eingesetzt, um den Austausch und die Zirkulation von Daten und Informationen zu fördern und die Kommunikation zu unterstützen. Die Kosten für die Verbreitung von Daten und Informationen in Form von Text und Zahlen, Sprache und Video sinken.

Infolgedessen können mehr Menschen in offenen digitalen Umgebungen miteinander in Verbindung treten, Informationen austauschen und diese gemeinsam nutzen. Dies ermöglicht neue Formen der Zusammenarbeit, auch über sehr große Distanzen, wie die Zunahme von Gemeinschaftsprojekten wie Open-Source-Software oder Online-Enzyklopädien zeigt.

Kompetenz in diesem Bereich bedeutet die Fähigkeit zur sicheren und effektiven Teilnahme an der entstehenden Kultur des Austauschs und des Zusammenarbeit, die offene digitale Umgebungen ermöglichen.


In der Praxis heisst Kompetenz in der digitalen Kommunikation die Fähigkeit,

  • effektiv in digitalen Medien und Räumen zu kommunizieren, z. B. in schriftlichen Foren, per Online-Video oder -Audio und in sozialen Medien;
  • digitale Kommunikation für verschiedene Zwecke und Zielgruppen zu gestalten;
  • Andere in der öffentlichen Kommunikation zu respektieren;
  • die Privatsphäre in der privaten Kommunikation zu schützen;
  • falsche oder schädliche digitale Kommunikation zu erkennen und damit umzugehen;
  • auf die Vielfalt der Kommunikationsformen und -bedürfnisse zu achten.


In der Praxis heisst Kompetenz in der digitalen Zusammenarbeit die Fähigkeit,

  • in digitalen Arbeitsgruppen mitzuarbeiten;
  • effektiv mit gemeinsamen digitalen Werkzeugen und Medien zusammenzuarbeiten;
  • gemeinsam Materialien zu produzieren;
  • gemeinsam Werkzeuge zu benutzen;
  • effektiv über kulturelle, soziale und sprachliche Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten;
  • die Vielfalt kultureller und anderer Normen für die Zusammenarbeit zu respektieren.


In der Praxis ist Kompetenz in der digitalen Teilhabe die Fähigkeit,

  • an digitalen Netzwerken teilzunehmen, sie zu fördern und aufzubauen;
  • mithilfe von digitalen Medien und Diensten am sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen;
  • positive Verbindungen herzustellen und persönliche Kontakte zu knüpfen;
  • Botschaften über Netzwerke hinweg auszutauschen und zu verstärken;
  • sich in vernetzten Umgebungen sicher und ethisch korrekt zu verhalten;
  • zu erkennen, wie digitale Medien und Netzwerke das soziale Verhalten beeinflussen.

 

Kompetenzrahmen Deutsch

Klicken Sie auf das Bild, um eine PDF-Version zu speichern.


Rechtliche Hinweise

Die oben stehende Beschreibung der genannten Kompetenz ist eine Adaption des «Digital Capabilities Framework» der Britischen Organisation JISC. Die Adaption wurde vom Team Bildungstechnologien der Universität Basel im Rahmen des Projekts «Digital Literacies» realisiert.

Der Text steht unter der Creative-Commons-Lizenz «Attribution-Non-Commercial-ShareAlike» (CC BY-NC-SA). Mehr Information erhalten Sie auf der Website der Creative Commons Foundation.